Forschungsprojekt BewVar - Untersuchung der menschlichen Bewegungsvarianz

Forschungsprojekt BewVar

Untersuchung der menschlichen Bewegungsvarianz zur Absicherung von MRK-Prozessen in der Planungssimulation inkl. Implementierung der Bewegungsvarianzen in das Planungstool ema

 

Zuwendungsgeber:

 

Sächsische Aufbaubank (SAB)

Förderkennzeichen:  

100323320

Laufzeit:   01.07.2017 – 31.12.2019
Anmeldung für Probanden
Geschlecht*
Vorzugshand*

Ihre Privatanschrift

(Benötigt zur Dokumentation der Versuchsteilnehmer sowie Empfänger von Aufwandsentschädigungen)

Bitte addieren Sie 7 und 6.

* Bitte füllen Sie diese Felder aus um das Formular zu senden

 

Durch das Abschicken dieses Formulars stimme ich zu, dass imk meine Daten auf die oben genannte Art und Weise - und wie in den imk Datenschutzbestimmungen beschrieben - verarbeiten darf. Ferner nehme ich zur Kenntnis, dass während der Veranstaltung Foto- und ggf. Videoaufnahmen erfolgen. Aufnahme und Veröffentlichung des Bildmaterials dienen zum Zwecke der Event-Dokumentation und erfolgen vorbehaltlich des Widerrufs. 

Projektinhalte

 

Bei der Planung und Dimensionierung von MRK-Prozessen mit ema kann heute einiges dargestellt werden. Beispielsweise den Bewegungsablauf des Menschen, die Bewegungsbahn des Roboters, Prozesskomponenten und Sicherheitstechnik. Dadurch können unter anderem sowohl die Ergonomie des Menschen, die jeweiligen Taktzeiten und Reichweiten nachgewiesen als auch verschiedene Layouts (beispielsweise für das Sicherheitskonzept) erstellt werden.

Jedoch sind momentan die Bewegungsausführungen des Menschen immer gleich und starr in seinen vorgegebenen Bewegungsbahnen. Des Weiteren müssen die Roboterbewegungen, die Anordnung von Komponenten und die Erkennung der Verletzung des Schutzbereiches manuell durch den Planer erfolgen.

Das bedeutet, dass die Offline-Planung der Sicherheitstechnik und Roboterbahn für MRK-Applikationen unter Berücksichtigung der menschlichen Bewegungsvarianz fehlt und die Dimensionierung der MRK-Applikation maßgeblich von der Erfahrung des Planers abhängig ist.

Zielstellung

Varianz der menschlichen Bewegung

Ziel ist es nun, dass die Varianz der menschlichen Bewegung bei manuellen und MRK-Arbeitsplätzen berücksichtigt und eine Unterstützung bei der Auslegung des Sicherheitskonzepts für MRK-Systeme im Planungstool ema gegeben wird.

 

Dadurch ist eine Offline-Bahnplanung zur Kollisionsvermeidung auf Grundlage der Bewegungsvarianz und eine Plausibilisierung des Prozessablaufes hinsichtlich der Anordnung der Sicherheitstechnik und der möglichen Verletzung von Schutz- bzw. Gefahrenbereichen möglich.

Zuwendungsgeber Europäische Union
Zuwendungsgeber Europäische Union
Zuwendungsgeber Sächsische Aufbaubank (SAB)
Zuwendungsgeber Sächsische Aufbaubank (SAB)
Forschungspartner Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
Forschungspartner
Forschungspartner TecStat Analytics
Forschungspartner
Forschungspartner Ingenieurbüro Hannweber GmbH
Forschungspartner
Forschungspartner

Link

Mehr zum Kompetenzfeld Mensch-Roboter-Kollaboration