Forschungsprojekt "Konstruktions- und Berechnungsmethoden triaxialer hyperboloidischer Getriebe – HypoGear"

Forschungsprojekt - HypoGear - Konstruktions- und Berechnungsmethoden triaxialer hyperboloidischer Getriebe
Forschungsprojekt HypoGear

Entwicklung einer neuen Generation von hochuntersetzenden Leistungsgetrieben mit einem parameter- und baugrößenbezogenen Wettbewerbsvorteil gegenüber bekannten Lösungen, wie dem Planetengetriebe.

 

Zuwendungsgeber:

 

Sächsische Aufbaubank (SAB)

Förderkennzeichen:   100308870
Laufzeit:   01.11.2017 – 30.10.2020

 

Projektinhalte

Projektinhalte Forschungsprojekt HypoGear

 

Das langfristige Ziel der Verbundpartner ist die Entwicklung einer neuen Generation von hochuntersetzenden Leistungsgetrieben mit einem parameter- und baugrößenbezogenen Wettbewerbsvorteil gegenüber bekannten Lösungen, wie dem Planetengetriebe. Diese zu entwickelnden Leistungsgetriebe sollen als triaxiale hyperboloidische Getriebe unter der Bezeichnung HypoGear bis zur Serienreife ausentwickelt und in Sachsen gefertigt werden.

 

Ideengeber und Treiber sind die Ingenieure der imk-Gruppe mit Sitz in Chemnitz. Die wesentlichen strukturinhärenten Vorteile des HypoGear sind charakterisiert durch eine hohe Untersetzung bei platzsparender Bauform, eine geringe Anzahl an bewegten Bauteilen und dementsprechend optimale Leistungsübertragung.

Zuwendungsgeber Europäische Union
Zuwendungsgeber Sächsische Aufbaubank (SAB)
Hypoid-Getriebe
Forschungspartner Technische Universität Chemnitz - Professur für Montage- und Handhabungstechnik
Projektkoordinator

Link

Mehr zum Kompetenzfeld Antriebskonzepte