Neue ema-Version 1.7.0.0 ab sofort zum Download verfügbar

von Patrick Sammler  

ema – 3D visuelle Montage- und Fertigungsplanung unter Berücksichtigung manueller Arbeitsvorgänge

 

Die neue Version 1.7.0.0 enthält viele neue und erweiterte Funktionalitäten rund um Verrichtungs- und Objektmanagement. Für die Planung und Simulation von Montagetätigkeiten am bewegten Band ermittelt ema fortan den korrekten Zielort automatisch, auch bei Beteiligung mehrere Werker. Das bietet dem Anwender mehr Komfort und Zeitersparnis bei der Prozessplanung.

Neuheiten der ema-Version 1.7.0.0 - Arbeiten am bewegten Montageband

Weitere Highlights sind u.a. die einfache Anpassung der Arbeitskleidung, um Werker optisch unterschiedlich zu gestalten sowie die einfache und schnelle Visualisierung von Erreichbarkeitsräumen kinematischer Objekte wie Roboter oder Handhabehilfsmittel per Knopfdruck. Zudem wurde die Roboter-Bibliothek um Produkte von Universal Robots, Bosch und ABB sowie die Verrichtungsdatenbank um Ziehen und Schieben erweitert.

Testen Sie die Demo-Version und lernen Sie alle neuen Funktionen kennen.

Neuheiten der ema-Version 1.7.0.0

Support für JT10 verfügbar

Zur Verbesserung der Kompatibilität mit existierenden CAD und Datenverwaltungsumgebungen unterstützt ema nunmehr auch JT Version 10. Damit wird der Datenimport noch einfacher. In zukünftigen Versionen werden weitere häufig verwendete CAD Datenformate integriert. Zwischenzeitlich liefern wir die Software mit einem leistungsfähigen Konvertierter eines Drittanbieters.

Drag & Drop für Objekte und Projektdateien

In der Vergangenheit konnten in ema Geometrien nur über einen dedizierten Import Dialog zu einem Szenario hinzugefügt werden. Um die Kompatibilität mit Windows zu verbessern kann dies nunmehr auch per drag & drop aus dem Windows Explorer heraus passieren. Neben Geometriedateien funktioniert das auch mit ema Projekten, die man auf diese Art und Weise schnell und effizient öffnen kann.

Neue Verrichtung: Ziehen und Schieben

Um typische Montageprozesse beispielsweise mit Montagewagen oder Logistiktätigkeiten beispielsweise mit Hubwagen schnell und effizient abbilden zu können, wurde die neue Tätigkeit „Ziehen und Schieben“ implementiert. Damit entfällt die aufwändigere Modellierung aus Einzeltätigkeiten, wie Greifen, Laufen, etc. Der Verschiebepfad für das Objekt kann schnell und einfach mit Hilfe von Markern, zwischen denen ema dann interpoliert, festgelegt werden.

Arbeiten am bewegten Band

In der Vergangenheit musste man mit ema Tätigkeiten an sich bewegenden Objekten (z.B. am Montageband) als Benutzer abschätzen und den zu erwartenden Zielort, an dem eine Tätigkeit ausgeführt wird, mit einem Marker im Voraus festlegen. Mit der neuen Funktionalität berechnet ema den korrekten Zielort für eine Tätigkeit automatisch anhand der der gegenwärtigen Position des Produktes. Das funktioniert auch für mehrere Werker, die gleichzeitig an demselben Produkt Montagearbeiten durchführen. Darüber hinaus läuft jetzt ema mit dem sich bewegenden Produkt mit, wenn eine Tätigkeit länger dauert und eine Nachpositionierung des Werkers erforderlich ist.

Basisfunktionen zur erweiterten Kollisionsvermeidung

Bisher konnte ema bereits Kollisionen unterhalb des Hüftbereiches vermeiden. Wenn zum Beispiel ein Tisch oder eine Stufe im Produktionsszenario vorkommen, kann der Benutzer diese als Kollisions- oder Bodenelemente definieren, woraufhin ema dann automatisch um das Objekt herumläuft oder über das Objekt hinwegsteigt. Mit der erweiterten Kollisionsvermeidung wird diese Funktionalität nunmehr auch auf den Oberkörper ausgeweitet. Mit der neuen Funktionalität können nunmehr Kollisionen an beliebiger Stelle im Szenario ermittelt und visualisiert werden. Die weitere Entwicklung wird dann die sich daraus ableitenden Vermeidungsbewegungen für den gesamten Körper darstellen.

Einfache Anpassung der Arbeitskleidung

Um verschiedene Werker besser unterscheidbar zu machen, kann jetzt die Farbe der Arbeitskleidung frei definiert werden. Dies ist der erste Schritt zu einer weitreichenden Konfigurierbarkeit des Menschmodells mit Hilfe eines in Vorbereitung befindlichen Konfigurations-Wizards.

Nutzerdefinierte Initialpose des Werkers

Mit der neuen Version kann der Benutzer nicht nur die Initialposition, sondern auch die Anfangspose definieren. Damit wird eine realitätsnähere Abbildung des Arbeitsvorgangs unterstützt.

Erreichbarkeitsraumdarstellung für kinematische Objekte
Neuheiten der ema-Version 1.7.0.0 - Erreichbarkeitsraumdarstellung für kinematische Objekte
Erreichbarkeitsraumdarstellung für kinematische Objekte

Um die Bewertung von MRK Systemen noch besser zu unterstützen, können nunmehr die Erreichbarkeitsräume kinematischer Objekte (Roboter, Handhabehilfsmittel) schnell und einfach per Knopfdruck visualisiert werden. Dazu wird um den Erreichbarkeitsraum eine transparente Hülle dargestellt, die eine effiziente Bewertung von Erreichbarkeiten und Gefährdungspotenzialen ermöglicht.

Bewegungsdatenrekorder und Bewegungsdatenexport

Nachdem eine Simulation durchgeführt wurde, werden die Bewegungsdaten (Laufwege, Posen, etc.) zur Erstellung der animierten Arbeitsfolge bei ema verwendet. Diese Bewegungsdaten können nunmehr aufgezeichnet und dann als Datei exportiert werden. Die neue Funktionalität unterstützt eine weitere Verarbeitung der Simulationsergebnisse zum Beispiel in innerbetrieblichen zeitwirtschaftlichen und ergonomischen Bewertungsverfahren.

Weiterer Ausbau der ema Betriebsmittelbibliothek
Neuheiten der ema-Version 1.7.0.0 - Ausbau der ema Betriebsmittelbibliothek
Ausbau der ema Betriebsmittelbibliothek

Mit der neuen Version von ema ist nunmehr auch ein parametrisierbarer Stuhl verfügbar. Neben Größe und Sitzhöhe sind dabei auch Positionsparameter verfügbar. Darüber hinaus wurden bei den bereits vorhandenen Elementen Tisch und Zylinder eine Reihe zusätzlicher Parameter eingeführt.

Layout-Hilfsfunktionen

Die bereits erfolgreich eingesetzten Layout Hilfsfunktionen zur Positionierung von Objekten in einem Betriebsmittelumfeld wurden jetzt um die interaktive und direkte Manipulation von kinematisieren Objekten erweitert. Damit ist es nunmehr möglich, Roboter, Kräne oder Handhabehilfsmittel schnell und effizient Bewegungsbahnen vorzugeben oder durch direkte Positionsangaben zu bewegen. Die neue Funktion verkürzt die Zeit zu Modellerstellung beträchtlich und unterstützt eine visuelle Bewegungsbahnerstellung.

Erweiterte Roboter Bibliothek

Um dem immer stärker werdenden Ruf nach kollaborativen Arbeitsplätzen gerecht zu werden, sind in der neuen Version von ema weitere kollaborative, aber auch Schwerlastroboter hinzugefügt worden. Es sind nunmehr auch Produkte von Universal Robots, Bosch und ABB verfügbar.

Ticon4-Schnittstelle

Um der immer stärkeren Nutzung von ema als zeitwirtschaftliches Bewertungswerkzeug Rechnung zu tragen, ist nunmehr eine direkte Überführung der MTM-UAS Analyse nach Ticon4 verfügbar. Nachdem ein Arbeitsplatz in ema grafisch geplant, analysiert und optimiert wurde, kann per Knopfdruck die UAS Analyse direkt an Ticon4 übergeben und dann dort weiter detailliert werden. In weiteren Versionen wird diese Funktionalität in Zusammenarbeit mit der deutschen MTM Gesellschaft auf andere MTM Verfahren ausgeweitet.

Unser Tipp: nutzen Sie den ema-Download-Bereich.

Registrieren Sie sich jetzt auf imk-ema.com/login und erhalten Sie Zugang zur ema Demo Edition und laden Sie sich kostenlos Installationsanleitungen, Benutzerhandbücher, Versions- und Lizenzinformationen oder Beispielszenarien u.v.m. herunter.

Zurück

  • imk
  • Neue ema-Version 1.7.0.0 ab sofort zum Download verfügbar