Pressemitteilung: Revitalisierung der „Alten Merkelfabrik“ abgeschlossen.

von Patrick Sammler  

Die „Alte Merkelfabrik“, eines der ältesten erhaltenen Industriegebäude Sachsens, blickt auf eine knapp 200-jährige Historie zurück und stand vor seiner Rekonstruktion fast zwei Jahrzehnte leer. Zu Beginn seiner Geschichte wurde das mehrstöckige Gebäude als Spinnmühle genutzt und im Jahr 1890 in eine Tisch- u. Sitzmöbelfabrik umfunktioniert. Aus dieser Zeit stammt die noch heute geläufige Bezeichnung.

 

Im Spätherbst 2012 begannen die Baumaßnahmen am maroden Baudenkmal. In 24 Monaten wurde der 1820 errichtete Fabrikbau der 2. Generation der Industriearchitektur für rund 3.5 Mio EUR vollständig saniert. Besonders markant und schützenswert waren dabei u.a. das Naturstein-Ziegel-Mischmauerwerk, die Gewölbe- und Holzbalkendecken und das im unteren Teil abknickende  Mansarddach. Gefördert wurde das Investitionsprojekt zu etwa einem Drittel vom Freistaat Sachsen und der Europäischen Union. Auf 1.205m² Nutzfläche, davon 670m² Büro-, Beratungs- und Schulungsräume entstand so die neue Denkfabrik der imk automotive GmbH.

 

„Die imk ist seit über 12 Jahren im Markt etabliert, beschäftigt knapp 50 Mitarbeiter und befindet sich auf Wachstumskurs. Ein repräsentativer und moderner Firmensitz war für uns die logische Konsequenz. Diese Investition in die Zukunft ist Beleg für bereits Erreichtes und unterstreicht zugleich unsere Ambitionen. Bei der Wahl des neuen Standorts setzten wir ganz bewusst auf ein traditionsreiches Gebäude am Chemnitzer Stadtrand. Wir sind uns sicher, die idyllische Lage kommt uns nachhaltig zugute. Das umgesetzte moderne und kommunikative Einrichtungskonzept wird uns dabei die nötige Inspiration und Kreativität verleihen, um weiterhin erfolgreich zu sein und unsere hochgesteckten Ziele zu erreichen“, sagte Dr.-Ing. Jens Trepte, Geschäftsführer der imk automotive GmbH.

 

Den Gästen bot sich auf der offiziellen Eröffnungsfeier ein unterhaltsamer Abend mit einer prominent besetzten Agenda, die mit Danksagungen, Anerkennung und spannenden Auszügen aus dem Bautagebuch aufwartete. Von imk überzeugt, zeigte sich Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, auch vom Gebäude beeindruckt. „Die imk automotive steht für Zukunftstechnologie aus Chemnitz und zeigt mit den Umzug in die alte Spinnmühle ihre Verwurzelung in der Region. Vor 12 Jahren als Start-up gegründet hat sich das Unternehmen einen guten Ruf, auch international, erarbeitet und ist beständig gewachsen. Dass sie sich für die räumliche Vergrößerung ein historisches Gebäude in Chemnitz gewählt hat, erfordert Mut und Weitsicht. Die behutsam sanierte Spinnmühle kann sich als Unternehmenssitz wirklich sehen lassen.“

 

Am 13. Dezember 2014 veranstaltet die imk automotive GmbH einen Tag der offenen Tür. Allen Interessenten bietet sich dann Gelegenheit, das Bauwerk aus nächster Nähe kennenzulernen und mehr über seine Geschichte und Entwicklung zu erfahren.

 

Kontaktinformationen:

 

Patrick Sammler

Marketing / Vertrieb

imk automotive GmbH

Amselgrund 30

09128 Chemnitz

Tel.:     +49 371-400 97-913

Fax:     +49 371-400 97-19

patrick.sammler@imk-automotive.de

Zurück

  • imk
  • Newsleser